Online-Petition: Gaspipeline in Kanada ohne Konsultation der betroffenen Indigenen

Die Protestaktionen der  Wet`suwe`ten First Nation in British Columbia (Kanada) richten sich gegen den Bau einer durch ihr traditionelles Land führenden Gaspipeline – ein Projekt, dem sie nicht zugestimmt haben. Bitte unterschreiben sie die Petition des Amnesty Partners „Raven Trust“ an das Unternehmen „Coastal GasLink“. Weitere Informationen und die englischsprachige Petition finden Sie hier.
Im Dezember 2019 wies der UN-Ausschuss für die Beseitigung der Rassendiskriminierung Kanada darauf hin, dass für diesen Bauabschnitt nicht die notwendige „freie, vorherige und informierte Zustimmung“ der Wet`suwe`ten First Nation vorliege und die Fortsetzung des Baus ein Verstoß gegen die Erklärung über die Rechte indigener Völker darstelle. Das Komitee wies Kanada an, den Bau unverzüglich einzustellen, alle Genehmigungen und Zustimmungen für das Projekt auszusetzen sowie alle Sicherheits- und Polizeikräfte von dort abzuziehen. 
Trotzdem verlängerte der „Supreme Court“ von British Columbia am 31.12.2019 eine einstweilige Verfügung von „Coastal GasLink“, mit dem Hinweis, dass das Protestcamp der Wet`suwe`ten und die Absperrungen umgehend geräumt werden müssen und ein ungehinderter Zugang zur Baustelle gewährleistet sein muss. Zur Zeit droht den Wet`suwe`ten First Nation eine Vertreibung von ihrem traditionellen Land.

2. Februar 2020